Paris Violence

Interview mit Flav von Paris Violence

1.) Cheers Kumpel, wie geht's?

Fein Bro, Danke!

2.) Erzähl uns etwas über die Geschichte deiner Band!

Paris Violence wurde 1994 als 3 – Mann – Projekt gegründet. Wir haben 4 Demotapes 1995, 1996, 1997 und 1998 veröffentlicht. 1998 erschien auch unsere Debut – 7” Humeurs Noires, unser erstes Album Tempes the Crise und die Split 7” Violence Urbaine mit Symphonie Urbaine. Ich schreibe alle Texte, fast die ganze Musik und kümmere mich zum Teil auch ums Artwork. 2021 ist unser 28. Jahr an der Front.

3.) Wie sieht euer aktuelles Line – Up aus?

Ich (Gesang, Gitarre, Keyboard), Yann (Gitarre, Bass, Drums), Manu (Gitarre), Sylvain (Keyboard), Émilien (Drums). Sylvain war 2004-2005 bei der Band; Yann und Manu waren Gründungsmitglieder der Band Kid Chaos und kamen 2010 zu Paris Violence um ein Live – Line – Up zu haben. Später stießen sie auch zum Studio – Team und schrieben auch die Musik für ein paar Songs. Émilien ist seit kurzem bei uns. Er hatte ein Drum – Cover vom Album En Attendant l’Apocalypse aufgenommen und verfilmt, welches wir auf YouTube entdeckt hatten. Es klang fantastisch, also kontaktierten wir ihn und fragten, ob er mit der Band weitermachen bzw. mit uns zusammenarbeiten wolle, und er sagte ja. Das ist das derzeitige komplette Line – Up und wir arbeiten zur Zeit an unserem nächsten Album.

4.) Was hat euch hauptsächlich beeinflusst?

Oi! Klassiker (Angelic Upstarts, Last Resort, 4-Skins, Combat 84, Condemned 84, Red Alert, alle 80er – Jahre Bands); früher, melodischer Streetpunk, besonders The Magnificient, und vor allem The Blood mit ihrem einzigartigen, athmospärischen Sound; UK Punkklassiker (Damned, UK Subs), französische 1977er Punkbands (Métal Urbain, Gazoline), spätere Bands mit dem Original – 77er - Sound (Warum Joe, Pigalle, Les Garçons Bouchers); New - Wave und Cold - Wave (von Joy Division bis zu französischen 80er - Jahre Wave Bands); Heavy Metal/NWOBHM (Iron Maiden, Manowar, Judas Priest, Helloween, und Mötley Crüe und natürlich Motörhead.

5.) Warum benutzt ihr einen Drumcomputer? Habt ihr nie einen echten Drummer gefunden? (Nur Spaß, aber verrat es uns!)

Von 1994 – 2001 hab ich immer nur ein und denselben Drumcomputer von Yamaha benutzt, danach gab's einen anderen, aber auch wieder einen Yamaha, außer bei En attendant l’Apocalypse und Nous sommes nés trop tard. Da wurden andere benutzt. Für die Les Mondes flottants EP 2005 hatten wir dann erstmals einen richtigen Drummer. Ab 2016, spielte Yann meistens die Drums im Studio ein, und zwar bei folgenden Veröffentlichungen : Pour le Repos de nos mes 12”, Amante glaciaire 7”, Quand les Berges se resserrent Mini LP…Jetzt ist das Émilien’s Job. Einen Drumcomputer zu benutzen stand in Verbindung mit dem Ziel ein experimentelles Projekt zu sein, mit dem Einfluss von elektronischen Klängen. Lange Zeit war es auch die einzige Möglichkeit die Drums einzuspielen, denn ich nahm mich selbst in Eigenregie auf, zuerst auf einem 4 – Track – Tape, dann auf einem 8 – Track – Tape. Es war den Zeiten geschuldet, als ich eine Ein – Mann – Band war.

6.) Was kannst du über die derzeitige Szene in Frankreich sagen? Gibt es Diskussionen wegen SHARP, RASH, PC, B&H und so weiter?

Ich glaube so etwa 1984-1985 begannen einige französische Skins Politik und rechtes Gedankengut in die Szene zu tragen, 1986 gab's dann auf der Gegenseite die ersten Redskins. In den späten 90ern und frühen 2000ern kamen die Spannungen wieder auf, als RASH auftauchte. Ich denke, heute ist es etwas anders, beide Seiten sind etwas “aus der Mode”, und die meisten Skins sind apolitisch und/oder SHARP. Vielleicht gibt es immer noch kleine Commie- und Faschoszenen, Aber sollte das so sein, bewegen sie sich abseits der echten Skinheadszene – was auch besser so ist. Ich hab mich nie für Politik interessiert, es hat nichts mit Musik zu tun und unsere Bewegung wurde in den Medien so lange mit den Nazibastarden asoziiert, dass es Zeit ist, dass das beendet wird und man beide Extremisten aus unserer Szene wirft..

7.) Was glaubt deine Frau, was du mit der Band so treibst?

Sie ist da sehr stark eingebunden. Sie hilft mir mit der Internetseite und dem Online – Shop, kümmert sich um Mails und Bestellungen… Wir “brainstormen” auch oft zusammen, z.B über Inhalte und Artwork der Veröffentlichungen. Sie war beim Album Promesses d’Immortalité am inneren Artwork beteiligt und wir haben gemeinsam an einigen Zeichnungen gearbeitet.

8.) Bist du an Sport interessiert? Ich hoffe du bist kein PSG - Fan !

Jérôme, aus dem allerersten Line – Up war Fussball – und PSG - Fan… Ich selbst hab vor langer langer Zeit mal Bodybuilding gemacht… Jetzt halte ich es eher wie Winston Churchill: “No sports”. Und ich hasse Sport im Fernsehen. Allerdings hab ich auch seit ca. 20 Jahren keinen Fernseher mehr☺ .

9.) Ihr spielt nicht gerade viele Gigs, egal ob C 19 oder nicht. Warum das?

Anfangs sollte Paris Violence ein reines Studioprojekt sein, mit, wie bereits erwähnt, mehreren verschiedenen Ein-Mann-Band-Perioden. Beispielsweise wurden das 2te und 3te Album, Mourir en Novembre und L’ ge de glace, komplett allein eingespielt. 2010, nach 16 Jahren Bandgeschichte und diversen Veröffentlichungen, begann ich darüber nachzudenken live zu spielen und dafür zu proben. 2014 fragte mich Pascal von den Krawallbrüdern, welcher ein alter Freund von mir ist, ob wir unseren allerersten Gig nicht beim nächsten Back On The Streets Festival machen wollen. Wir sagten ja und im Juli 2015 war es dann soweit. Es war ein großartiger Moment (Das BOTS wurde von den Krawallbrüdern organisiert und fand damals in Rheinböllen statt, Anm. des Schreibers). In den folgenden Jahren hatte ich nur sehr wenig Zeit. Wir dachten gerade darüber nach, auf die Bühne zurückzukehren, hatten Vorschläge von/mit befreundeten Bands, aber dann kam C 19 und alles wurde abgesagt. Aber die Idee ist immer noch da.

10.) Wie hat französischer Oi!, Punk, RAC usw euch und eure Musik beeinflusst? Versteh mich nicht falsch, aber Bands wie Snix, Tolbiac's Toads, Bunker 84, R.A.S., Berurier Noir oder P38 haben ihre Spuren hinterlassen...

RAC nein, Oi! und Punk ja! Snix and Tolbiac’s Toads: großartige Bands with top Melodien. Bunker 84: Naziband, nichts für mich R.A.S.mag ich nicht, aber viele Bands aus dieser Generation haben mich beeinflusst: Reich Orgasm, Trotskids, Nana Bonnard, Collabos, Wunderbach, Kidnap, L’Infanterie Sauvage, Raff, Camera Silens (vielleicht meine Favoriten), Komintern Sect… Großartige Compilations ebenfalls wie die Chaos Reihe (Chaos Production Compilations: Chaos en France 1&2, Apocalypse Chaos, Chaos in Europe, Anm. des Schreibers), die France Profonde Reihe, die 1984 Reihe, die 77KK Reihe… Eine andere französische Kultband, die ich immer geliebt habe, sind La Souris Déglinguée, immer noch aktiv seit 1979. Bérurier Noir: Werden als “Alternativer Punk” bezeichnet. Ich war nie ein Fan ihrer “Zirkusästhetik”. Aber der Sänger gründete später Molodoï, deren Gitarrist für einige Jahre bei Paris Violence war. P38: Dumme Texte und schlechte Musik, was irgendwie logisch ist, sind oder waren sie doch die Fortsetzung von R.A.S.. Aus dieser 90er Generation, bevorzuge ich Punkbands wie PKRK oder Zabriskie Point, mit intelligenten Texten und großartigen Songs. Es gab auch einige wenige Oi! Bands in den frühen 90ern die gut klangen, wie Plastic Gangsters.

11.) Was macht ihr abseits der Musik?

Wir arbeiten alle – außer wenn einer von uns arbeitslos ist ☺ -, Alle in verschiedenen Bereichen.

12.) Letzte Frage... Was hat dich dazu bewogen eine Band zu gründen ?

Nun, ich mag es nicht, passiv zu sein. Wenn ich etwas liebe, will ich es ausprobieren und soweit kommen oder so gut werden wie möglich. Ich habe Oi! und Punk schon immer geliebt, also habe ich ein Oi!/Punk Projekt aufgebaut! Manche Leute hassen uns, manche Leute lieben uns, aber das ist mir egal! Der Motor läuft seit '94 und er wird weiterlaufen!

Beste Grüße Matze Beste Grüße und Carry on Oi! Flav

 

 

Interview with Flav of Paris Violence

1.) Cheers Mate, how is it going?

Fine bro, thanx!

2.) Tell us something about the history of your band!

Paris Violence formed back in 1994 as a three-mates project. We released 4 demo tapes in 1995, 1996, 1997, 1998. 1998 was also the year when were released our first 7” EP Humeurs Noires, our first album Temps the Crise an the split 7” EP Violence Urbaine with Symphonie Urbaine. I write all lyrics and almost all music, and do some artwork for the band too. 2021 is our 28th year on the frontline.

3.) How does the actual line-up look like?

I (vocals, guitar, keyboards), Yann (guitar, bass, drums), Manu (guitar), Sylvain (keyboards), Émilien (drums). Sylvain joined the band in 2004-2005; Yann and Manu were former members of the band Kid Chaos, they joined PV in 2010 to have a live line-up. Then they joined also the studio team, and even wrote music for some songs. Émilien just joined us, he had recorded and film a drum cover of En Attendant l’Apocalypse album that we discovered on youtube, it sounded fantastic so we contacted him to go further with us and he said yes. That’s the full line-up currently working on our next full-length album.

4.) What are your main influences?

Oi! Classics (Angelic Upstarts, Last Resort, 4-Skins, Combat 84, Condemned 84, Red Alert, all bands from 80’s comps), melodic early streetpunk especially The Magnificient, and overall The Blood with their unique sounds and atmospheres; UK punk classics (Damned, UK Subs), French 1977 punk bands (Métal Urbain, Gazoline), later bands with an original sound (Warum Joe, Pigalle, Les Garçons Bouchers); new-wave and cold-wave (from Joy Division to French 80’s wave bands); heavy metal/NWOBHM (Iron Maiden, Manowar, Judas Priest, Helloween, and Mötley Crüe overseas); Motörhead of course.

5.) Why do you use a drum computer? Never found a real drummer? (Just joking, but tell us!)

I never used any computer drums but a Yamaha drum machine from 1994 to 2001, then another one from Yamaha too, except on En attendant l’Apocalypse and Nous sommes nés trop tard, using other drum machines. In 2005, we has a real drummer for Les Mondes flottants EP. Since 2016, Yann plays drums in mots of our studio recordings : Pour le Repos de nos mes 12”, Amante glaciaire 7”, Quand les Berges se resserrent Mini LP… And now it’s Émilien’s job. Using a drum machine was linked to the aim of making a quite experimental project with electronic elements. For a long time it was also the only way because I recorded myself everything with DIY stuff, 4-tracks tape recorder then 8-tracks one. It has been due to the one-man-band periods too.

6.) What can you say about the actual scene in France? Are there discussions about being SHARP, RASH, PC , B&H and so on?

I think some French skins started with political bullshit and rightwing headings around 1984-1985; in 1986 the other side came with some redskins. Tensions appeared again in the late 90’s / early 2000’s with the apparition of the RASH. I think it’s different now, both sides are quite “out of fashion”, and most skins are apolitical and/or SHARP. Maybe some commie and fascist scenes still exist, but if so they would be totally apart from the true skinhead scene – which is the better thing. I never have been interested in politics, it has nothing to do with music, and our movement has been so much associated with Nazi bastards by the medias so it’s time now to stop with this image and kick both extremist sides off our scene.

7.) What does your wife think about what you're doing with your band?

She’s very involved with the band. She helps me to run the site and the web shop, to manage mails and orders… We are also used to brainstorm together, for example to think about an incoming record’s theme or artwork. She also participated to the Promesses d’Immortalité album’s inner artwork, drawing some illustrations together.

8.) Are there any sports you support? I hope you're no PSG – Fan !

Jérôme, from the very first line-up, used to be a football fan and PSG – fan… Personally, I used to practice body building long long time ago… Now I would say like Winston Churchill: “No sports”. And I hate sports on TV. Anyway I don’t have TV for almost 20 years long ☺ .

9.) You don't seem to play many gigs, even if there's C 19 or not, why's that?

At the beginning, Paris Violence was about to be essentially a studio project, including as I said various one-man-band periods; for example, the 2d and the 3d albums, Mourir en Novembre and L’ ge de glace, were recorded alone. In 2010, after 16 years of existence and a bunch of releases, I started thinking about playing live and we started rehearsals. Then in 2014 Pascal Krawallbruder, who is an old friend of mine, asked me if I was interested to give our very first performance during the next Back On The Streets fest. We said yes and it happened in july 2015, it was a great moment. In the following years I had very few free time. We were just thinking about coming back on the stage, as we had several proposals with friend bands, then C 19 came and all has been deleted. But the idea is still here.

10.) How did french Oi!, Punk, RAC and so on influence you in doing your music? Don't get me wrong , but Bands like Snix, Tolbiac's Toads, Bunker 84, R.A.S., Berurier Noir or P38 left their footsteps...

RAC no, Oi! And punk yes! Snix and Tolbiac’s Toads: great bands with top tunes. Bunker 84: Nazi band so nothing to see with. R.A.S.: not a band I like, but many other ones from the same generation influenced me, Reich Orgasm, Trotskids, Nana Bonnard, Collabos, Wunderbach, Kidnap, L’Infanterie Sauvage, Raff, Camera Silens (maybe my fav), Komintern Sect… Great comps too with the Chaos series, the France Profonde series, the 1984 series, the 77KK series… Another cult French band I always loved is La Souris Déglinguée, still activeg since 1979. Bérurier Noir: it’s considered as “alternative punk”, I have never been a fan of their Circus aesthetic. But the singer founded later Molodoï, which guitarist became Paris Violence’s one for some years. P38: stupid lyrics and bad music, which is quite logical because it was supposed to be a continuation of R.A.S. From this 90’s generation, I preferred punk bands like PKRK or Zabriskie Point, with intelligent lyrics and great songs. There were also few Oi! bands in the early 90’s but sounding great, like Plastic Gangsters.

11.) What do you do, besides your music?

We all work – except if one of us is on the dole ☺ -, each one in different domains.

12.) Final question... how did you get in creating a band an playing music ?

Well I don’t like to be passive. When I love something I want to try it and go as far as possible. I loved Oi! and punk, so I built a Oi!/punk project! Some people hate us, other love us, I don’t care, the motor is on since 94 and I won’t stop it!

Best regards Matze Best regards and carry on Oi! Flav