Buchreview "A Way of Life - 50 Years!"

Fanzine mit Farbumschlag 169 Stück alle weiteren Exemplare ohne Farbumschlag

Der Meik vom MF Fanzine hat sich mit einigen anderen Fanzinern zusammen getan und zum 50 jährigen Jubiläum des Skinheadkultes ein feines Fanzine heraus gebracht.

Inhaltlich kommen alle mitwirkend Schreiberlinge zu Worte und erzählen uns ihre Geschichten. Beispielsweise wieso und warum ein Fanzine geschrieben wird oder auch aktuelle Meinungen zur Szene heute und früher.

Es gibt einen Haufen alter aber auch neuerer Interviews beispielsweise mit Brandy von Endstufe, Radikahl oder mit Udo vom Szeneladen Rascal. Hier gibt es vor allem Informationen die gerade für die jüngeren Semester unter uns interessant sind, was ältere Interviews angeht.

Hier und da ist das Zine mit Zeitungsartikeln und Buchausschnitten gespickt, welche gut verdeutlichen, wie sich die Skinheadszene in den vergangenen 50 Jahren in Deutschland (und England) entwickelt hat.

Auch ein Bravo Artikel darf in so einem Buch nicht fehlen. So gibt es diesen natürlich auch hier. Es ist zwar nichts vom Dr. Sommerteam, dafür aber ein Artikel von 1977 über Skrewdriver als diese noch eine reine Punkband waren.

Das Herz des Fanzines schreibt aber die Szene selber. Es wurden eine Menge Fragebögen von Meik und Co. verschickt, ausgewertet und zu Papier gebracht. Hier haben alle, die mitgemacht haben, ihren Senf dazu geben können, Fragen beantwortet und dies ergab einen tollen Querschnitt von jung bis alt, von links bis rechts oder was auch immer. Die Macher des Zines haben dann alles in Alterskategorien aufgeteilt. Wirklich spannend zu lesen. Dies war sicherlich auch eine heiden Arbeit, wovor ich einen riesen Respekt habe.

A Way of Life - 50 Years ist ein absolut lesenswertes Werk von der Szene für die Szene. Hier haben nicht irgendwelche Sesselfurzer, die Soziologie studiert haben geschrieben, sondern Leute aus der Szene! Ich freue mich, dass es noch Menschen gibt, die sich soviel Mühe geben, die Arbeit nicht scheuen und etwas auf die Beine stellen.

Bitte unterstützen solche Sachen indem ihr Fanzines und Platten kauft, auf Konzerte und in Kneipen geht.

Haltet die Szene am Leben!

Also haltet euch ran und ergattert noch eine Ausgabe!

Tobi Wischnewski