Ich habe mich vor kurzem mit Steve, dem Leadsänger von The Pride in Verbindung gesetzt und ein kleines Interview mit ihm gemacht.

Interview mit „The Pride“ vom 10.04.2020

Hallo „The Pride“ ich heiße Tobi Wischnewski und betreibe seit Februar 2020 ein kleines Online Fanzine. Vielen Dank, dass ihr euch Zeit für ein kleines Interview mit mir nehmt, und mich damit in meinem Vorhaben unterstützt.

Stellt euch und die Band in der aktuellen Besetzung doch einmal vor. Wer seid ihr, was macht ihr so beruflich und habt ihr neben der Musik noch andere Hobbys?

 

Hallo, ich bin Steve und ich bin der Leadsänger und Gitarrist bei The Pride. Ich bin Vorarbeiter an den Docks im Hafen von Zeebrugge. Mein Hobby ist Kitesurfen. Der Rest der Besetzung ist Christophe, Nigel, Sven und Stefaan. Christophe ist Techniker bei der Eisenbahn, Nigel und Stefaan Bauarbeiter und Sven ist Maschinist.

Ich höre eure Musik seit dem Album „…and the Glory“. Natürlich habe ich mir dann auch die anderen Alben von euch geholt, bzw. gehört. Mich hat es natürlich gefreut, als „No holding Back“ und „…and the Glory“ als Repress erschienen sind. Was gab euch den Anlass dazu, diese Platten nach zu produzieren? War die Nachfrage nach all den Jahren so groß?

Es gab tatsächlich eine Nachfrage nach allen CDs. „No holding Back“ wurde ein paar Mal nachgepresst, aber „… and the Glory“ und „Life After“ wurden nicht nachgepresst, da diese Labels nicht mehr existieren. Als Ascania-Produktionen fragten, ob sie die 3 Platten nachpressen könnten, waren wir froh. So haben Ascania Produktion gemeinsam mit Olifant Een die Platten nachproduziert.

Wie sieht es bei euch mit der Planung von Konzerten in der Zukunft aus? Plant ihr wieder in Deutschland zu spielen? Wie sieht es mit dem Boykott der Antifa aus. Bereitet euch das große Probleme Auftrittsmöglichkeiten zu finden?

Wir haben wieder angefangen, Gigs zu spielen und planen, in Zukunft weitere zu machen. Der Boykott von der Antifa 😂😂😂 ist uns egal !! Wir sind eine unpolitische Band der Arbeiterklasse, die für die Kids der Arbeiterklasse spielen, nicht mehr und nicht weniger. Wenn die Antifa und Organisatoren unter dem Druck nicht mit dieser Tatsache leben können, ist es ihr verdammtes Problem, nicht unser Problem! Politik ist uns egal. Die Politik soll die Arbeiterklasse spalten damit man sie kontrollieren kann. Ob es unsere Auftrittsmöglichkeiten beeinflusst? Natürlich! Es ist schwer, Auftritte zu finden, da viele Veranstalter auf die neue politische Korrektheit reingefallen sind. Aber wir sind alt genug um für uns selber zu denken. Wir brauchen niemanden, der für uns denkt! 🤣. Wir spielen für die Arbeiterklasse! Wir waren sowieso nie daran interessiert, Rockstars zu werden! Wir werden uns also niemals kontrolliert lassen !! Wir wurden als Linke bezeichnet und wir wurden als Rechte bezeichnet. Weißt du was? Beides ist falsch! Der Kampf der Kids der Arbeiterklasse ist so weit weg von der Politik! Zeit, gegen den wirklichen Feind zu kämpfen und nicht gegen die andere Kids der Arbeiterklasse. We are the first in line to fight, the first in line to die, but the last in line when the cream is scared out!! Wie in einem tollen Lied der Arbeiterklasse.

Ihr habt die Band „The Pride“ ja nach 13 Jahren aufgelöst. Da ich darüber recht wenig gefunden habe, würde mich interessieren, wann genau ihr euch aufgelöst habt, und wann der Gedanke an eine Reunion kam. Welche Beweggründe gab es zur Auflösung, und welche Beweggründe gab es zur Reunion?

Ich weiß nicht mehr genau, wann wir uns getrennt haben. Ich erinnere mich nicht so gut an solche Daten. Aber die Gründe dafür waren hauptsächlich unsere beruflichen Karrieren und der Mangel an Zeit und Energie. Nach einiger Zeit der Inaktivität vermissten wir es wieder Musik zu machen. Wir wurden von vielen Leuten aufgefordert, die Band wieder aufleben zu lassen und da habe ich begonnen, die Band zu reformieren. Unser ursprünglicher Gitarrist war noch zu beschäftigt mit dieser Wrestling-Karriere, also entschied ich mich, unseren damaligen Gitarrist aus dieser Zeit zu kontaktieren. Ich habe es geschafft, unseren alten Bassisten zu überzeugen, also brauchte ich jetzt noch einen Schlagzeuger…. Ich konnte unseren alten Schlagzeuger nicht überzeugen wieder einzusteigen, also kam Sven dazu. Und The Pride wurde wiedergeboren.

Ihr habt ja schon so einige Konzerte in eurer Laufbahn gespielt. Wie könnte ihr das zeitlich mit Arbeit und Familie vereinbaren?

Wir haben damals fast jedes Wochenende gespielt. Für viele war es der Hauptgrund für unsere Trennung. Wie verbindet man das alles mit Beruf und Familie? Gar nicht! Also haben wir uns jetzt entschlossen, ein paar Gigs im Jahr zu spielen und vor allem wieder gerne zu spielen. An den Antifa-Boykott? Danke, dass ihr uns dieses Vergnügen bereitet habt. 😂😂

Welche Konzerte fallen euch spontan ein, die eine bleibende Erinnerung, positiv sowie auch negativ, erzeugt haben. Gibt es dazu eventuell ein paar lustige Anekdoten?

Eigentlich viele. Auf Tour mit Sektion 5 in Deutschland, wo der Berlin-Auftritt abgesagt wurde. Und weißt du warum? Die politischen Gründe 😂. Alle Leute vom Berlin-Auftritt kamen zum Dresdner Auftritt. Volles Haus und ein legendärer Auftritt. Der Erste „Hollidays in the Sun“ Gig in Berlin waren ebenfalls ein großartiger Auftritt. Ein Auftritt in Madrid war der legendärste betrunkene Auftritt, den wir je gemacht haben und auch die größte Party. Ich erinnere mich noch, dass die Leute zuerst noch zu einem Fußball Spiel wollten und der Gig daher später begann. Als der Mob dann endlich ankam, waren alle Leute viel zu betrunken, um noch etwas richtig zu merken. Der Mob, die Bands und die Organisatoren können sich bis heute nicht erinnern, was in dieser Nacht alles passiert ist. , Aber alle wissen noch, dass es eine der besten Nächte war, die sie je erlebt haben!

Habt ihr noch Wünsche, mit einer speziellen Band gemeinsam die Bühne zu teilen, oder habt ihr schon mit so vielen Bands gespielt, dass diese Wünsche eher Nebensache sind?

Wir haben die Bühne mit fast allen geteilt, wenn ich mich so zurück erinnere. Deshalb teile ich die Bühne sehr gerne mit neuen Bands. Ich bin immer neugierig und interessiert an neuen Bands, von der ich noch nie gehört habe. Und viele von ihnen sind wirklich gut! Das reizt mich immer.

Können wir mit einem neuen Tonträger in absehbarer Zukunft von euch rechnen?

Wir arbeiten gerade an einem neuen Album. Wieder wird es anders sein als die Alben, die wir bereits gemacht haben. Wir mögen es nicht, Alben zu machen, die für alle ähnlich klingen, aber das ist etwas, was die meisten Leute bereits wussten - wir haben keine Angst vor etwas anderem, wie du vielleicht bemerkt hast. Hoffen wir also, dass es euch gefallen wird 😂

Hier habt ihr Platz für eigene Worte, Anmerkungen, Grüße oder Küsse.

Danke für das Interview. Vielen Dank an alle Fans und Organisatoren, die immer noch an uns glauben!

Vielen Dank für das Interview

Tobi Wischnewski