Review "Rude Radiation - Concrete Radio" vom 07.05.2020

"Rude Radiation" sind eine 4 köpfige SKA Band aus den Niederlanden. Die Bandmitglieder kommen aus Gouda (eine Stadt, die wie Käse heißt), Utrecht und Meppel. Gegründet haben sie sich 2018 und haben bisher die EP "Concrete Radio" allerdings nur in digitaler Form heraus gebracht.

Am Gesang ist die Frontfrau Roos, die Drums bedient Maick, an der Gitarre Ronny und den Bass zupft Rick "the Prick", der auch am Gesang beteiligt ist. Rick könnte dem einen oder anderen durch die Band Haymaker bekannt sein, da er auch dort den Bass spielt.

Die Frontfrau beherrscht ihre Stimme formidable. Langsame Parts wechseln sich mit schnellem Ragga Muffin Gesang ab und das hört sich einfach famos an. Das ganze wird dann noch von Rick's dunklerer Stimme unterstützt, was einen sahnemäßigen Sound ergibt.

Ich habe mir die digitale EP mal auf ein Tape überspielt und mit einem Cover versehen. Ich mag es lieber, etwas in der Hand zu halten, wenn ich Musik bespreche.

1.Song: Concrete Radio:

Schnelle Parts zum Tanzen wechseln sich mit langsamen Parts zum Ausruhen ab. Genau die richtige Mischung für alte oder schwerfällig Glatzköppe wie mich.

2.Song: Surf:

Hier kamen mir die ersten Töne sehr bekannt vor. Ach ja, California Games auf dem Amiga 500 bei dem Surfcontest. Auch hier geben sich schnelle und langsame Parts die Klinke in die Hand.

3.Song: Volcano:

Zum Anfang des Songs kommen einem gleich musikalische Erinnerungen an die 80er Jahre auf. Geht fast in Richtung "the Selecter" mit eigenem Stil. Mein Anspieltipp der EP.

4. Song: Drunk:

Eine durchgehend gut tanzbare Nummer. Textlich beschwert Roos sich, warum ihr Freund sie nur angerufen hat, wenn er besoffen war. Nun ist es vorbei. Hatte der Idiot wohl besser machen können.

5.Song: Rude Girl:

Klingt ein bisschen nach 50er/60er Jahre und nach heute. Schöne Mischung von altem und neuem Sound.

Eine wirklich gute SKA Scheibe, die ich im bevorstehenden Sommer häufiger beim Grillen und auf Partys spielen werde. Rick schrieb mir, dass es auch schon neues Material gibt. Hoffen wir mal, dass es dann auch einen physischen Tonträger gibt.

Ich hoffe, dass ihr mal zu uns kommt und einen Live Gig spielt, bis dahin!

Tobi Wischnewski