Review The Brass - Rugged Cross vom 21.03.2020

Es ist mal wieder soweit. Bastel-Tobi hat wieder zugeschlagen. Diesmal mussten "die 3 Fragezeichen Kids" dem Tape von "The Brass-Rugged Cross" weichen. Die Songs gibt es als kostenfreien Download bei Bandcamp.

Das Tape erschien 2015 im Self Release sowie als 7 Inch bei Erste Theke Tonträger.

Bisher gab es das Album "our own path" von 2018 bei Randale, eine EP "Desperation" bei Sydney Town von 2016 und die Split 7 Inch mit "The Press" bei Insurgence Records von 2018. Des weitern gab es noch ein paar Demos und Compilations.

The Brass spielen 1 a American Oi!. Angry Voices, Mittempo und fette Chöre. Die brauchen sich nicht hinter anderen Szenegrößen verstecken.

Auf dem Tape werden 7 Songs kredenzt, welche in sehr guter Qualität sind.

1.Song: Treading Water:

Recht düster wirkender Mittemposong. Die Chöre wirken fett und laden zum mitgröhlen ein. Stimmlich wütend, aber dennoch klar und verständlich gesungen.

2.Song: Stuck in NYC:

In bester American Oi! Manier wird hier Lokalpatreotismus zelebriert, was für US Oi! Bands nichts ungewöhnliches ist. Schön das es so ist. Sollte hier auch mehr werden, bzw. salonfähig. Schöner Song, den man häufiger hören kann.

3.Song: American Ghetto:

Nicht nur Köln und Osterby haben Ghettos, auch in Amerika gibt es diese. Hätte ich so gar nicht vermutet. Na, jetzt weiß ich es ja besser. Danke The Brass.

4.Song: Psychopath:

Ein etwas langsamerer Song, fast schon die Ballade meines Lebens. The Brass scheinen sich hier meiner Lebensgeschichte bedient zu haben. Oder fühlen mehr Leute so?

every morning when I wake up

I think that is my last

walking down the street

I feel like a psychopath

5.Song: Another Street Kid:

Schöner Pogo Song, bei dem ma seinen Speck im Pogopit schütteln kann. Gehört zu meinen Favoriten des Tapes.

6. Song: Crucified:

The Brass versuchen sich hier an dem Klassiker "Crucified" von "Iron Cross" aus dem Jahr 1982. Ich muss sagen: Top.

7.Song: Tear it down:

Etwas schneller als die restlichen Songs des Tapes. Rauh und brachial, so wie American Oi! sein soll.

Mir gefällt das Tape von 2015 außerordentlich gut. Das es dies für lau gibt, ist schon ne nette Sache, da es weder das Orginal Tape noch die 7 Inch zu bekommen sind.

Tobi Wischnewski