Moin Moin Konne, Vielen Dank, dass du dir für ein Interview mit mir die Zeit genommen hast. Fangen wir doch gleich an. The Lads ist eine der gefeiertsten Oi! Bands 2019. Ihr habt so einige Auftritte gehabt und laut Aussage Dritter eine sehr geile Live Performance abgegeben Das Album "COUNTERCULTURE" war in der Szene ein voller Erfolg und Vergleiche mit dem guten alten 80er Oi! Sound waren voraussehen. Dies ist auch mein persönlicher Lieblingssound. Leider war es mir nicht vergönnt, das Spektakel live zu erleben. Am 11.01.2020 lass ich dann mit Schrecken auf eurer Facebookseite, dass ihr euch aufgelöst habt. Am 09.01. hast du selber auf deiner Facebookseite so etwas schon angekündigt. Gab es triftige Gründe für die Auflösung, oder war es die Entscheidung eines einzelnen Band Mitgliedes?

*Triggerwarning* *Point of person of privilege* Hey, danke für die Fragen und toll, dass du irgendwas machst. Selbstverständlich war es ein triftiger Grund – wenn ich die ganze Geschichte + dem Kontext erzähle wird ein normaler Mensch es vieleicht nicht für einen nachvollziehbaren Grund halten. Was neben den persönlichen Reibungen eine Rolle gespielt hat, ist meine kurze Zündschnur meine mangelnde Impulskontrolle und vorallem das Internet in dem jedem Menschen bekannterweise plötzlich Riesen Eier wachsen. Im nachhinein betrachet habe ich einen Anteil daran, dass es vorbei ist weil ich zu schnell ausgeflippt bin womit ich nicht sagen will, dass ich in irgendeiner Weise sachlich im Unrecht bin. Ich hatte zwar immer noch großes Interesse weiter zu machen aber er hatte nach einem erneuten Schritt auf ihn zu zweifel geäußert und somit ist der Zug endgültig abgefahrn. Im Grunde ist es theoretisch vorstellbar das alles wieder hinzubiegen, wenn ich aber nur daran denke mit dieser Person sprechen zu müssen, und wie ich behandelt worden bin bekomme ich einen Hass, der mir es eben undenkbar macht mit ihm zu reden. Abgesehn davon werde ich mich niemals für irgendwas in dieser Sache entschuldigen und er scheint sich ebenfalls im Recht zu fühlen, also kann das nichts werden. Eigentlich sollte man sich einfach treffen, sich schlagen und daraufhin wieder von 0 anfangen – daraus könnte erneute Liebe fruchten - Womit ich NICHT sagen will, dass ich ihm jemals etwas antun würde. Ich habe immernoch, ob man es glaubt oder nicht einen soliden Respekt vor ihm, er war ein Freund, er hat das Herz am rechten Fleck und wir hatten einige gemeinsame Ebenen. Er ist einer der immer da ist für seine Freunde. Ich könnte natürlich jetzt alles negatives auspacken wofür es auch vernünftige Argumente gibt sich so zu verhalten, aber sowas in die Öffentlichkeit zu tragen ist aber ebenso Feige also muss ich der Versuchung wiederstehen. Ne andere Möglichkeit wäre gewesen, dass er aus der Band geht, aber da hätten die anderen sicher kein bock drauf gehabt, außerdem wäre das nicht möglich wegen der Proberaumsituation. Ich will auch wirklich nicht suggerieren er hätte mir irgendwas furchtbares unentschuldbares angetan, im Gegenteil, es ist es eben nur eine Frage von Umgang und Respekt und einer Chemie die einfach nicht funktioniert zwischen uns, was es für mich leider unmöglich macht. Es ist natürlich eine totale Katastrophe für mich und ein starker Verlust – das ich da ausgeflippt bin war möglicherweise der größte Fehler meines lebens und es fühlt sich an als wäre ein Kind von mir gestorben. Ich finde wir waren ne gute Band mit viel Potenzial aber ich hielte sie übrigens nicht so toll wie einige sie beschrieben haben. Es ist ein großartige Errungenschaft eine funktionierende Band zu haben, seine Gefühle und seine Weltsicht in Kunst auszudrücken, gemeinsam Leidenschaften mit Zuhörern und anderen Künstlern zu teilen, Leute kennenzulernen... es fühlte sich irgendwie an als wäre man wieder in der Pubertät und fährt zu den ersten Klassenfahrten und fängt an zu Rauchen. Für viele Menschen ist aber 25 Jahre aufwärts dieses Gefühl endgültig vorbei und man wird erwachsen (ich bin übrigens total FÜR erwachsenwerden auf eine Art), und es hat auch einen große abenteuerliche Komponente – da paarte sich mein kreativer Wahnsinn mit meinem Durst auf Abenteuer und meinem Durst auf öffentliche Konfrontation. Im Endeffekt hat man dauerhaft nur bedingt etwas davon, ich bin mittlerweise der Meinung wenn du erwachsen wirst, was passiert sobald du gelebt hast was im Grunde einschließt, dass man: 1. Kokain probiert hat, 2. Nen dreier hatte, 3. Sich geschlagen hat, sollte man Geld verdienen, heiraten und mindestens 2 Kinder zeugen, das meine ich ernst. 1 Kind ist für Schwuchteln, 2 Kinder ist Looser, 3 Kinder ist akzeptabel und 4 ist perfekt. Und vorallem, bist du ein imkompenter Looser wenn du dich jemals scheiden lässt... der Einzige Grund sich zu scheiden, ist wenn dein Bluter geisteskrank ist... aber wieso spritzt man in ne Geisteskranke rein?? Also in Sachen Familienplanung liege ich weiiiit weiiiit zurück, ich bin jetzt 31 geworden habe meinen Job hingeschmissen und mache Dokumentationen darüber wie ich von Kommunisten verprügelt werde.

Die Split mit Brutal Bravo kam ja Ende 2019 raus. War zu diesem Zeitpunkt schon eine Auflösung abzusehen? 

Nein, das war total Spontan ungefähr nach dem Release Konzert, was n geiles Konzi war, Ole (Brutal Bravo) wollte wir im Konzertsaal in den Mund pissen, ich hab spontan den Schwanz eingezogen und er is mir pissend hinterhergerannt. Ich hab nach dem Gig nen kleinen Bühnenstand gemacht und bin auf einen Seitentisch der neben der Bühne an der Wand befestigt war gesprungen. Die Zinnen des Wahns waren aber noch die Anwesenheit von meinen allerbesten Freunde, Markus :7:, Luxembourg-frank (dem schlechtesten Merchmann der Welt, der es tatsächlich für eine gute Verkaufstaktik hiel, den Frauen die die Shirts anprobiert hatten zu sagen, sie seien etwas "Grob" von der Statur) und Constantin von Aggressive. Es spielten quasi alle relevanten Oi! Bands aus Freiburg und die Trinker haben auch noch ein paar Songs gespielt. Flo von Backslide ist ein Meister im Sachen wiederfinden und hat am nächsten morgen auf magische Weise irgendwie 2 Verlorene Minischlüssel und ein Telefon gefunden – der stellt sich in ein Raum und versucht nachzuvollziehen wie Gegenstände durch die Location von Raum zu Raum wandern, er war wohl irgendwie bei ner Tour von Exploited dabei und war dafür zuständig verlorene Pearcings von Wattie wiederzufinden, unfassbar....

Haben Mitglieder der Bands Nebenprojekte bzw. hast du schon etwas musikalisches in Planung?

Haja, Drinking Squad und SAD und dann machen die glaub ich noch so ne neue Wave Band die ganz interessant ist. Der Proberaum in Lahr in Verbindung mit Simon dem unfassbaren Tonman ist ein Quell lauter neuer Projekte. Ich mach momentan nix. Hätte natürlich sehr bock. Markus und ich haben mal ins Auge gefasst nen gemeinsamen Song zu machen und dazu ins Studio zu gehen. Wir singen über Saufen, Schlägerein und Hausverbot – also das was Skinhead bedeuetet und was immer mehr in Vergessenheit zu geraten scheint. In Sachen Szene und Punkrock bin ich total raus. Ich gehöre NULL Punkrock mehr, da werd ich nur traurig weil ich an the lads denken muss und außerdem ist es einfach ne Musik die einem schnell auf die nerven gehen kann. Aber ich war noch nie ein großter Musikmensch, ich bin süchtig nach politischen Youtube clips zum Thema clown-world die in den USA und Nordamerika den abolsuten Gipfel der Geisteskrankheit erlebt hat sowas läuft im Grunde immer bei mir zuhause. Ab und zu geh mal aufn nen Konzert in Freiburg und rede über Trump und sage alle schönen Frauen sie sollen gefälligst heiraten und brüten. Auch ist die Szene hier ziemlich tot, es gibt n paar neue Leute aber die hochzeit in Freiburg ist endültig vorbei. Viele haben auch einfach aufgehört zu sich bei mir zu melden bzw. schließen mich aus, wahrscheinlich weil ich ein scheiss typ bin oder so. Ich hab auch ernsthaft drüber nachgedacht kein Skinhead mehr zu sein.... aber ...keine Ahnung... ich bin es halt irgendwie... obwohl ich kein bock mehr darauf hab, du hast sicher dieses video gesehn wo sie diesen pedophilen festhalten der auf dem weg zum nem date mit nem kind war und der hat die ganze jacke voller skinhead und oi patches, ich finde das ist eine interessante metapher, wenn man bedenkt, dass es für viele einfach nur eine Mode ist bzw. ein Rolle ist die sie spielen, für mich hatte es immer mit Inneren Werten zu tun, zumindest ein Teil. Manchmal fühl ich mich auch als ein Fake weil ich wie gesagt abolsut keine Musik mehr höre zum Beispiel und weil ich tota super finde ein absoluter Spießer zu sein – das einzige womit ich noch Identifizieren kann, es meine Erlebnisse mit ein paar Leuten aus der Vergangenheit, die Konzerte die ich besuche, die Kleidung, meine Zugehörigkeit zur Arbeiterklasse und eine gewisses männlichkeitsideal – und ich bin einfach ein Außenseiter, das war schon immer so und wird auch immer so sein – und der größte Außenseiter in Clownworld bist du wenn du zur Kirche gehst und Konservativismus feierst – punkrock pur.

Mit der Aussage :"Make Skinhead great again!" habt ihr bei einigen Leuten genau ins Schwarze getroffen. Da bin ich mit inbegriffen. Aufgrund der Aussage habe ich beschlossen einen Blog zu eröffnen und Artikel für Fanzins zu schreiben. Was hat dich / euch zu diesem "Wahlspruch" bewegt? Was willst du damit erreichen?

Das ehrt uns natürlich. Das war nichts politisches, eher satirisch. 2016 war Jahr des Trump und unser Gründungsjahr. Er hat das lehmendste Doktrin der freien Welt, das sich politische Korrektheit nennt mit eiserner Faust zerstört (das am Rande). Ich mag propaganda Art und spiele mit propagandistischen und militanten Slogans und Texten. Das ist zum einen lustig und triggert und spiegelt eben eine gewisse Arroganz wieder – quasi "wir sind diejenigen die den Skinehadkult wieder zu seiner alten größe führen" – bombastisch und übertrieben. Aber es ist natürlich eine gewisse Wahrheit dabei da ich in Bezug auf Skinhead etwas idealistisch, engstirnig und sehr kritisch der eigenen Szene war die sich doch in eine arschleckende Popkultur verwandelt und die Oi! Musik in Deutschland ließ auch zu wünschen übrig. Trump is so ziemlich die polarisierenste Person unserer Zeit – sehr unbeliebt, hat trotzdem recht, Genie und Wahnsinn – so habe ich die Band gesehen bzw. meine Vorstellung der Subkultur und es is im Grunde "Marketing" catchphrases, Satire, Humor und kopieren funktioniert eben. Skinhead ist eben punk irgendwie, den Leuten einfach in die Fresse hauen. Ich hasse übrigens dieses "Was skinhead ist entscheidet jeder selbst..." es gibt nunmal ne objektive Warheit und gewisse Grundsäulen und wenn du keine davon erfüllst und trotzdem skinhead sein willst, meinetwegen... aber was ist dann was uns alle vereinigt? Ich meine, entweder es ist etwas oder es ist eben nichts.

Wie sieht es mit deinem Fanzine "Heroin" aus? Gibt es bald eine neue Ausgabe? Wie laufen die Arbeiten daran?

Das ist vorbei, hab zwar schon was gutes geschrieben und auch interviews zusammen aber ich hab echt kein bock mehr, bin jetzt mit meinem youtube channel beschäftig und mein leben in ordnung zu bringen. Bin mittlerweile in einem Status wo ich mich ständig frage: Was nützt mir das? Printfanzines sind sehr aufwändig und keinen interessiert es, also wieso soll ich mir dafür den Arsch aufreissen, außerdem interessiert mich subkultur nicht mehr, die nächste Ausgabe würde sich aunausweiflich um ein anti-SJW heft handeln was die ganze Szene Redpillen würde – was eigentlich cool wäre, aber das mach ich jetzt mit meinem Youtube Kanal.

Am 02.03.2020 habe ich dein neues YouTube Projekt "How dare You Media" mit der ersten Episode "Womans Strike" gesehen. Ich finde die Idee, Leute auf der Straße zu befragen, und das auf Englisch, richtig gut. Man bekommt ganz klar den Eindruck,das nicht auf der Muttersprache der Befragten geantwortet wird, die Äußerungen ohne viel nachzudenken ausgesprochen werden. Ich denke, dass dadurch nicht so sehr auf die "political correctness" geachtet wird und die Menschen "ehrlicher" antworten, falls man bei Menschen überhaupt von Ehrlichkeit reden kann. Hast du die Idee zu diesem Projekt abgekupfert? Was hat dich dazu bewegt, dieses Projekt zu starten? Willst du dein Puplikum nur unterhalten, oder evtl. bei den Zuschauern etwas bewegen/bewirken? Erzähl uns etwas darüber. Hier hast du Platz eigene Worte, Grüße oder Küsse zu sagen

Es ist infotainment. Ich hab keine politische Agenda, dafür bin ich zu dumm. Ich bin aber schlau genug zu verstehen nach welchen Prinzipien die Zivilisation gestaltet ist um für die Mehrheit der Menschen das größtmöglich beste Ergebnis zu erzielen – und die Mehrheit der Menschen scheint das nicht zu verstehen. Ich gehe primär einfach meiner Leidenschaft von Medienbearbeitung nach. Ich hab schon immer gerne geschnitten, gefilmt und geschauspielert und war kreativ-verrückt – das verschmelzt sich jetzt mit einer Weltsicht die sich in den letzten 2 Jahren extrem geändert hat, also ich hab natürlich ne politische Meinung – aber in erster Linie geht es darum gegen den Angriff auf freedom of speech zu kämpfen, welcher der wichtigste Mechanismus für eine freie und demokratische Gesellschaft ist. Ich steh natürlich auch auf den Kick, gerade gestern sind 20 Kommunisten auf mich los gegangen weil ich ihre mörderisch faschistische Ideologie in frage gestellt habe. Dieses Format ist in den USA aufgrund der größe des Landes, der Rechtlage und der Intensität von Clown-world Gang und Gebe und ich kann sowas in der Art in Deutschland nicht finden. Das Prinzip ist Fragen über Themen zu stellen die als kontrovers gelten, gegen ein narrativ anzugehen bzw. dieses aufzuzeigen, das die Westliche Welt als ein unterdrückerisches bösartiges System sieht was nichts als ausbeuung und Korruption und Armut schafft, was ABSOLUT falsch ist. Die wissenschaftlichen Daten und die Geschichte der Menschheit sind diesbezüglich glasklar – wenn man diese Story nicht glaubt und sich ihr entgegenstellt geht man mit den Konservativen einen Schulterschluss ein und steht einer Art Maschinerie entgegen die dieses Narrativ propagiert, diese Maschine wird getrieben von den Massenmedien, dem kompletten Bildungssystem (ich rede jetzt hauptsächlich von USA und nordamerika), Hollywood und von der Politik. Wenn man nicht jedem Clown-dokrin glaubt wird man Zensiert, gecancelt, entmenschlicht, entfreundet, gesmeart, verbal und physisch attackiert, gesilenced, und in manchen fällen sogar eingeknastet. Wenn man sich noch nie damit beschäftigt hat klingt das jetzt sehr unkonkret und verschwörungstheoretisch, ich kann das jetzt aber nicht alles ausbreiten, das würde deinen Blog sprengen - sagen wirs mal so, der Trend des 20sten Jahrundert im Westen war Diktatur, Krieg, Völkermord, Hungersnöte, millionen von Toten. Diesem Horror im Angesicht kann man kein Nihilist sein. Den jeder vernünftige Mensch wird der Meinung sein, dass diese Dinge nicht gut sind, denn jeder Mensch leidet, und kein Mensch will leiden. Wir befinden uns mittlerweile auf dem besten Weg in der Menschheitsgeschichte im Westen und hoben durch den freien Markt die meisten Menschen in der dritten Welt, soviel wie niemals zu vor, aus objektiver Armut. Wir leben im Westen in der freiesten, reichsten, AM WENIGSTEN-rassistischen und friedlichsten Zeit für die besten und meisten Möglichkeit für alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe etc.. Eine merkwürdige Verbindung zwischen Postmodernismus, Neo-marxismus und der radikalen Linken stellt diese objektive Wahrheit komplett in Frage und scheint das System bei den Wurzeln packen zu wollen und es zu stürzen – was die folge davon wäre liegt auf der Hand – mehr als 100millionen Tote aus totalitären Regimen während des 20sten Jahrhundert scheinen nicht Beweis genug zu sein. Daher muss man verstehen weshalb solche Systeme entstehen und die kleinen totalitären Schritte bekämpfen – ich will dir hier ein paar dieser Symptome aufzeigen: es werden Journalisten Angegriffen, Politiker unterstützen die Antifa die politische Gegner mit Gewalt terrorisieren, eine schockierend große Anzahl von Professoren an Universitäten identifzieren sich als Marxisten, Menschen fordern gesetzliche Einschränkungen von freier rede / freier Meinungsäußerung, Sozialismus scheint wieder akzeptabel und "cool", die Schüler bekommen nicht beigebracht über den Horror der Kommunistischen Systeme, die Demokraten in den USA wollen Waffen verbieten was die letzte Möglichkeit eines Bürgers wäre sich gehen in tyrannisches Regime zu verteidigen... in den Universitäten wird nicht gebildet sondern Ideoligisiert – man bringt den Leuten dingen wie Transgenderism, Gender-studys, Inclusivity, Diversity, White-privilge, Male-privilege, Hatespeech, Multiculturism, Patriarchy, bei was für mich einfach nur ideologische Schlagworte der radikalen linken sind. Die Leute trauen den Instiuten nicht mehr, die Mainstream Medien sind extrem Einseitig und haben eine politische Agenda. Und das unheimlichste: Diejenigen die Information kontrollieren sind die Tech companys wie google, facebook, twitter ect. Sie entscheiden welche Informationen die Bürger erhalten und welche nicht, sie sind die größte Meinungsfabrik überhaupt. Die Leute wollen MEHR Einfluss vom Staat. Die Familien fallen auseinander, wir haben denke ich ne Scheidungsrate von 50%, die psychischen Krankheiten gehen rapide nach Oben, wir haben GOTT getötet, will sagen keiner geht mehr in die Kirche, die Leute scheinen keine Bedeutung mehr im Leben zu haben und wollen Gott durch den Staat ersetzen, ergehen sich in Nihilismus und impulsiven Vergnügen statt in einem sinvollen verantwortungsvollen Leben, die Leute stellen objektive Wahrheiten und Wissenschaft in Frage. Das waren nur ein paar Symptone- ich war etwas hyperbolic, wenn du das für quatsch hälst solltest du vlt etwas darüber lesen. Das ist eben auch so ein problem, wenn man diese Dinge nennt wird man als Spinner abgetan. Im Grunde genommen geht es um 2 Weltansichten: Die eine ist die Vorstellung, den Menschen als Angehöriger einer Gruppe zu sehen die sich auf nebensächlichkeiten wie Hautfarbe, Kultureller Hintergrund, Geschlecht oder z.B. sexueller Präferenz beschränkt – in der Welt der neo-marxisten besteht die Welt eben aus Machtstrukturen bzw einer Hirarchie mit diesen verschiedenen Gruppen die sich gegenseitig bekämpfen bzw. unterdrücken. Also ganz oben ist der reiche, weiße, heterosexuelle, cis-gender Mann der ist priveligiert und er unterdrückt eben die ganzen anderen marginalsiereten Gruppen. Also will man Macht bzw. Recourcen oder das Recht auf freie Rede oder was auch immer den Priveliegerten Gruppen wegnehmen und den anderen Gruppen geben, am besten mit staatlicher Gewalt – dieses Konzept ist nicht nur völlig unlogisch, intellektuell und wissenschaftlich ohne Beweis und widerspricht jeglichen Fundamenten unserer Zivilisation oder jedem philosophischen Verständis eines Menschen sondern ist der schnellste Weg in die nächste totalitäre Hölle, denn man gewissen Gruppen privilegien zuschreibt kann man ihnen auch GruppenSCHULD zurechnen und wenn ein Staat die Macht hat dies zu tun - dann gute nacht. Die andere Weltsicht ist eben die Antidote dazu, nämlich den Mensch so zu sehen wie er ist: ein Individuum und NICHT Angehöriger einer Gruppe von unveränderbaren Charakteristika wie Hautfarbe, Etnie, Geschlecht etc. Den Menschen als Individuum zu sehen und das Individuum zu stärken ist die Grundnanahme des Westens und der Grund weshalb die Gesellschaft funktioniert. Und das ist für mich das größte Argument Konservativ zu sein – die Stärkung des Individuums, WENIGER Regierung bzw. Einfluss des Staates – maximale Freiheit und das beschränken auf Wissenschaftliche Tatsachen und die damit Verbundene Ablehnung von Identity Politics und Ideologien die einen Kern haben der einfach mit der Realität nicht vereinbar ist – kurz gefasst: Konservativ zu sein ist das beste Mittel gegen Völkermord/Tyrannei etc. Die Leute werden nun fragen wieso ich nur von der radikalen linken spreche und nicht von der rechten. Die rechte spielt zwar auch identity politics und mir ist es egal ob das von links oder von rechts kommt. Aber: Die rechten dominieren nicht die medien, das bildungssystem, die politik, die öffentliche Meinung und vorallem sind die in der Regel PRO Verfassung und wollen weniger Staat statt mehr Staat und sie sind FÜR freie Rede und nicht dagegen – außerdem werden sie, vorallem in deutschland so gut wie nicht akzeptiert, mann will ihnen "keine plattform geben".. Wenn freie Rede kontrolliert wird sollten wir alle in Alarmbereitschaft sein, Ein weiteres großes Problem ist, das die Leute nur die Gefahr von Rechts verstehen, weil jeder weiß wo die Grenze bei Rechts zu ziehen ist, z.B. die Idee von rassischer Überlegenheit oder Nazi-glorifizierung. Nur wenige wissen wo die Grenze bei Links zu ziehen ist, weil die Linke Rhetorik sich schlichtweg nicht so gefährlich anhört, die reden ja von Gerechtigkeit, Empatihe, Bamherzigkeit, Solidarität etc. Also wo is da di Grenze? Jordan Peterson sieht die Grenze z.B. bei dem Doktrin: Equality of Outcome – wenn du der Meinung bist alle Menschen sollten exakt gleich viel Verdienen bzw. die selbe Position haben ist das so ziemlich das gefährlichste Doktrin das uns auf schnellstem Wege in die nächste menschliche Katastrophe führen wird... Equality of outcome klingt aber eben nicht so schlimm wie zum Beispiel: "White power" oder so. Das alles ist nicht der Grund weshalb ich auf die Straße gehe und Leute interviewe aber das ist zumindest der Grund weshalb ich eine Konservative Tendenz habe und entsprechende Fragen stelle – wenn die Leute der Meinung sind ich versuche Leute dumm aussehen zu lassen und verspotte die Leute... das ist nicht meine intension, aber wenn du dich benimmst wie ein kind, mörderische doktrine propagierst, leute anspuckst oder gewalt initierst, dann werde ich da sein und dich darauf ansprechen und wenn du dich zum deppen machst bsit du selber schuld – mir geht es im endeffekt um die wahrheit. Ich bin non-profit, arbeite im grunde alleine, bin frei und unabhänig und auf spenden angewiesen, meine pool ist momentan bei MINUS 700 Euro – wenn ihr mich unterstützen wollten geht auch auf youtube oder facebook und sucht nach How Dare You Media und spendet was unter

paypal.me/howdareyou645

patron.com/howdareyou

abboniert zu mindest. Danke fürs lesen, cheers.

Tobi Wischnewski