26.02.202 Review Haymaker / Martens Army

Split 7 Inch

Aufmachung : Das Cover von Haymaker kommt einem sehr bekannt vor. Hier wurde sich bei der Band Rancid bedient, nur das keen Punker da sitzt, sondern ein Glatzkopp. Martens Army hat sich eine Menge Mühe gegeben. Das Covert ziert eine Vielzahl an Spinnennetz Tattoos (meines auch 😉). Einem Aufruf bei FB sind viele gefolgt, und haben fleißig Fotos eingesendet. Die EP ist auf 600 Stück limiiert. Es gibt 2 farbliche Varianten des Tonträgers. Zum einen schwarz/rot/gelb, zum anderen blau/weiß /rot. Scheinbar wird hier auf die Herkunft der Bands angespielt. Das Inlay ist ein professioneller beidseitiger Farbdruck. Abgebildet sind Fotos der Bands sowie die Texte der Songs.

Zu den Songs Martens Army präsentieren 2 neue Songs.Track 1: Glatzen ohne Spinnennetz und Track 2: Zerronnene Träume

Der erste Song beschreibt ein typisches Szeneklischee: Dat Spinnennetz! Hier muss aber wohl gesagt werden, daß tatsächlich eine Vielzahl an Glatzköppen von diesem Tattoo geziert sind. Alles in allem aber ein flotter Oi! Sound, der gut ins Ohr geht und gerade im Refrain einen starken Mitgröhlcharakter hat.

Im zweiten Song geht es deutlich ruhiger zu. Hier wird dem Hörer eine Ballade kredenzt, welche recht sozialkritisch daher kommt. Die Themen Egoismus des einzelnen, nicht vorhandener Zusammenhalt und fehlende Nächstenliebe werden hier von Stöbi besungen, und mit (leider) wahren Worten unterlegt.

Haymaker bringt ebenfalls 2 Songs auf dieser EP. Zum einen Back in the day, welches bereits vor dem Releasedatum auf YouTube zu hören und sehen war, und zum anderen das Cover Proud Mary. Von Tim kann man halten, was man will, aber Musik machen kann er. Mir persönlich kam er sehr sympathisch rüber, als ich ihn in Kiel auf der KB Tour "Auf Messers Schneide" im Oktober 2019 kennen gelernt habe.

Der erste Song gefällt mir persönlich sehr gut. Flotter Sound, dynamisch gesungen und kräftiger Chorus. Und mal ehrlich, schwelgen wir nicht alle oft in Erinnerungen an unsere Jugend?

Der zweite Song ist ein Cover von Creedence Clearwater Rivival von 1969. Typischer Rock n Roll Sound, gut umgesetzt und deutlich schneller gespielt mit Tims typisch rotziger Stimme. Mir persönlich gefällt es.

Tobi Wischnewski