Danish Oi! Attack vom 19.10.2019

 

Nach langer Planung, vielen Emails und Telefonat sollte es nun am 19.10.2019 endlich losgehen. Die Invasion der 4 dänischen Oi! Bands Heroes 2 None, Stokes CPH, Trouble? und Last Seen Laughing sollte Kiel endlich mal wieder zum beben bringen.

Konzertbesucher an der Bar

Pünktlich um 15 Uhr trafen sich Michael, Christian und meine Wenigkeit, um Einkäufe und Aufbauten für das abendliche Gelage zu erledigen. Bier und Hot Dogs kaufen, war nicht allzu schwer, allerdings das Aufbauen des ganzen Verstärker- und Elektrokrams war schon eine Herausforderung für die 3 von der Tankstelle. Keine Ahnung und ein fehlendes Drumkit erleichterte die Aufgabe keinesfalls. Kurzerhand wurde das Trommeldings von unserer eigenen Band geholt, und aufgebaut. Da es schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, sollte dies doch noch für entsetzte Blicke der Drummer sorgen, aber dazu später mehr.

Das doch recht in die Jahre gekommen Drumkit

Nach und nach trafen die Bands im Hochbunker ein. Die anfangs erschütterten Blicke der Dänen in punkto Location und Equipment waren schon lustig anzusehen. Nachdem Lasse von den Stokes das phänomenale Nirostaklosett ala Knastklo gezeigt wurde, und er hinter sich die OSB Holzplatte, welche eine Tür darstellen soll, zu zog, war allen klar, das ist hier keine Kommerzveranstaltung, das ist real Oi!. Also getreu dem Motto "Back to the roots" haben sich die Dänen nichts anmerken lassen, und fingen an, ihr mitgebrachtes Equipment aufzubauen. Die Drummer der drei Bands beäugten voller Missgunst das zur Verfügung gestellte Drumkit. Etwa 25 Jahre, vergilbt und wackelig. Nach ein paar Trommelübungen und dem Einstellen der Felle sowie das Austauschen der Becken wurde einstimmig entschieden. Das ist Punk! Damit können wir spielen.

Skeptische Blicke....

.... aber wir machen das Beste draus

Um 19 Uhr sollte das Konzert beginnen. Mit einer knappen Stunde Verspätung, konnte allerdings erst angefangen werden, da sagen wir mal technische Probleme auftraten. Der Barkeeper hatte den Schlüssel für den Bierkühlschrank vergessen…. Glücklicherweise gibt es gegenüber des Hochbunkers einen kleinen Supermarkt, der wohl an diesem Abend die Hälfte seines Quartalumsatzes gemacht hat. Sei es ihm gegönnt.

 

Endlich war der Schlüssel da

Ca. 50 - 60 Konzertbesucher gesellten sich an diesem Abend zusammen. Zu meinem erstaunen bestand tatsächlich der Großteil der Besucher aus Kurzhaarigen. Einige Gäste haben die Reise aus Hannover, Schwerin und Rostock auf sich genommen, um sich das Spektakel aus der Nähe anzusehen.

H2N auf der Bühne, und es wurde voll

Der Opener des Abends waren die Heroes 2 None. Steen, Jens, Thomas und Soren schmetterten das volle Brett ihrer Debüt 10 Inch in die Menge. Auch ein paar neue Songs wurden vorgestellt, und die Menge war begeistert. Etwa eine Stunde wurde das musikalische Programm der Band durchgezogen, und von "50, fat and out" war nichts zu bemerken. Ganz im Gegenteil wirkte der Auftritt frisch und authentisch mit Spaß an der Sache. Leider konnte ich nur ein Bilder knipsen, und habe es verpasst, ein Video zu drehen.

Jens, Steen, Soren und Thomas in voller Aktion

Als zweite Band stand Trouble? Auf dem Programm. Mein persönliches Highlight des Abends. Da ich die Jungs im vergangenem Jahr kennen gelernt habe, und auch schon live gesehen habe, freute ich mich ganz besonders auf deren rauhen Skinheadsound. Die Musik von Alf, Hennrik, Casper und Niko erinnert stark an Condemned 84 oder auch Combat 84. Es wurde das gesamte Repertoire der Band zum besten gegeben. Natürlich auch die Songs "Blood and Beer" und "Tonight" der Split 7 Inch mit Stokes CPH. Leider gibt es bis dato noch keinen Longplayer der Combo, aber Niko sagte mir zu, daß es in Planung ist. Das Publikum wurde von Trouble? in seinen Bann gezogen, und es gab sehr viele positive Rückmeldungen der Konzertbesucher. Wer sich den Sound der Band mal anhören möchte, kann dies unter folgendem link machen.

Alf, Niko, Hennrik und Casper von Trouble?

Als dritte Combo standen die Stokes CPH auf der Bühne. Lasse, Kim und Rasmus haben inzwischen 3 Longplayer und die Split 7 Inch mit Trouble? auf den Markt gebracht. Allesamt mit dem ganz eigenem Sound durch Rasmus seinem Kontrabass. Natürlich haben sie alle Hits den Gästen um die Ohren geballert. "Hooligan" , "Pigs" aber auch das Duet "Trouble" mit dem Drummer Henrik von der ebenso benannten Band brachten das Publikum zum Kochen. 

Lasse, Rasmus und Kim von Stokes CPH

Als vierte und letzte Band des Abends spielte Last Seen Laughing ihr erstes Konzert nach der Reunion im Hochbunker. 2 Mitglieder der Band, Jens und Steen, spielen auch bei Heroes 2 None, allerdings an anderen Instrumenten. Kres, Jens Bruder, spielt die Gitarre und gibt hier seine Stimme zum besten. Last Seen Laughing war an diesem Abend in Bestform. Ca. 1 ½ Stunden wurde ein Querschnitt ihrer musikalischen Ergüsse präsentiert, welcher das Publikum absolut zu überzeugen wusste. Stenn und Jens spielten somit 2 komplette Sets durch, und zeigten dabei kein Schwächeln. Top Leistung der Beiden. Den sich ständig wiederholenden Rufen des Publikums nach Zugabe, wurde dann auch nach gegeben, und Last Seen Laughing gab noch einmal alles.

Steen, Jens und Kres von Last Seen Laughing

Gegen 2 Uhr waren alle Bands durch, die Gäste hatten alle einem im Tee und so fand ein wirklich gelungener Abend auch ein Ende im Hochbunker. Einige wenige zogen noch weiter durch die ansässigen Kneipen Kiels. Die Bands waren durchweg, hingegen anfänglicher Skepsis, zufrieden und hatten ihren Spaß, ebenso wie die Gäste von nah und fern. Ein Hotdog Stand und mehrere Merchstände von den Bands und einem externen Anbieter rundeten das Programm noch ab.

Tobi Wischnewski